Michael Mumm

Vortrag in der Elternschule Hamburg-Niendorf.

Ein kurzer Einblick in die typische familiäre Strahlensituation.

Vortrag in der Elternschule Hamburg-Niendorf.

Ein kurzer Einblick in die typische familiäre Strahlensituation.

Strahlungsfrei per USB-Kabel das Android-Smartphone oder -Tablet mit dem Internet verbinden.

So praktisch Handys auch sind, so gefährlich sind sie in den Händen verantwortungsloser Menschen. Auf der A3 wurde bei manchen unbescholtenen Bürgern das "Gaffer-Gen" aktiv. Dank griffbereitem Smartphone aktivierte sich gleichzeitig das "Gelegenheit-mich-wichtig-zu-machen-Gen". 

Workshop für Laien und Fortgeschrittene     |     Aus der Praxix ... für die Praxis

Im Vordergrund stehen "messen lernen" und die gemessenen Werte richtig einschätzen und gesundheitlich bewerten können.

Donnerstag, 17 Januar 2002 00:00

17.01. - "Smartphone-Workshop"

Workshop in der Rudolf-Steiner-Schule Hamburg-Bergstedt.

Smartphones "smart" nutzen, mit weniger Strahlung.

Mittwoch, 23 August 2017 10:04

Stromausfall - Smartmeter als Einfallstor

Stromzähler werden derzeit deutschlandweit ausgetauscht gegen sogenannte "Smartmeter". Diese neuen Stromzähler unterscheiden sich von den alten darin, dass der Zählerstand nicht mehr durch direktes Ablesen am Zähler abgelesen wird, sondern per Software über das Internet abgelesen werden kann. Und weil Smartmeter mit dem Internet verbunden sind, wird der Stromzähler automatisch zu einem Einfallstor für Computer-Hacker. Plötzlich wird das häusliche Stromnetz angreifbar und kann jederzeit Opfer von Viren, Trojanern oder einem gezielten Computer-Hack werden.

Künstliches Licht stört nachtaktive Insekten.

Eine Studie der Universität Bern zeigt (Nature, 2017; doi: 10.1038/nature23288), dass Nachtfalter und andere nachtaktive Insekten vom Kunstlicht beschienene Pflanzen nachts viel seltener anfliegen als im Dunkeln stehende. Der Verlust der nächtaktiven Bestäubung kann nicht durch tagaktive Bestäuber kompensiert werden. Dadurch bilden betroffenen Pflanzen weniger Samen und Früchte aus.

Ab dem 02. August bräuchten wir für 2017 eine zweite Erde.

An diesem Tag hatte die Menschheit alle nachhaltig nutzbaren Ressourcen der Erde aufgebraucht. Damit ist der ökologische Fußabdruck der Menschheit erneut angewachsen. Wir brauchen nun bereits 1,7 Erden, um unseren jährlichen Ressourcenverbrauch zu decken.

Wer lieber auf sein Handy starrt, statt sich mit anwesenden Menschen zu unterhalten, ist ein Phubber.

weiss_100x10
Paracelsus - Aus- und Weiterbildungsprogramm
weiss_100x10