... und bei mir keimt die Hoffnung, dass ich mich wieder berappel.

Vielen Dank!
Liebe Grüße von Friederike

Anmerkung: Es waren die ersten beiden Nächte, nach erster drastischer Reduzierung der Dauerbelastung durch die eigene hausgemachte Funkstrahlung von DECT und WLAN. Die Belastung am Schlafplatz sank dadurch von ca. 500 µW/m² auf ca. 20-30 µW/m² (ca. 95% Reduzierung direkt während meiner Messung und Beratung vor Ort). Die Restbelastung kommt von Außen (Mobilfunk-Sendemasten). Noch hat die Kundin dagegen keine Abschirmmaßnahmen vorgenommen und geplant. Durch die Reduzierung sank allgemein in der Wohnung die gesamte Tagesdosis an Funkstrahlung entsprechend beträchtlich, wodurch Nervensystem und Stoffwechsel der Kundin auch tagsüber eine erheblich Entlastung erfährt, die für einen erholsamen nächtlichen Schlaf ebenfalls sehr unterstützend ist.