Corona - Befreiung von der Maskenpflicht

geschrieben von on Freitag, 07 August 2020 11:02

Neben der wachsenden Zahl, der Menschen, die den Sinn von Mund- und Nasenschutz hinterfragen, gibt es viele, die aus echten gesundheitlichen Gründen keine Schutzmaske tragen können. Gesundheitlich gefährdend ist eine Maske für jeden, vor allem, wenn sie berufsbedingt viele Stunden täglich getragen werden muss. Es gibt zahlreiche gesundheitliche, politische und religiöse Gründe, das Tragen einer Maske zu verweigern. Offiziell anerkannt werden auf jeden Fall gesundheitliche Gründe. Niemand braucht dafür ein ärztliches Attest. Laut jeweiliger Landesverordnung reicht die "Glaubhaftmachung", dass das Tragen einer Maske nicht zumutbar ist. Für Hamburg, Berlin, Schleswig-Holstein und Niedersachsen können Sie entsprechende Vorlagen zur Glaubhaftmachung herunterladen. Neu hinzugekommen ist eine generelle Glaubhaftmachung.

Die Vorlagen sind übernommene, leicht veränderte Versionen der Vorlagen von der Seite Querdenken 711. Michael Ballweg und sein Team organisieren regional und bundesweit Demos gegen den Maskenzwang, für unsere Freiheit und Gesundheit. Querdenken 711 freut sich über jede Unterstützung in Form von friedlichen, freiheitsliebenden Demoteilnehmern und ebenso über finanzielle Unterstützung zur Organisation der Demos.

Es gibt viele Gründe, den Maskenzwang abzulehnen. Bei dem Thema Corona geht es angeblich darum, die Bevölkerung, also uns, vor einem "Killervirus" zu schützen. Bisher gab es jedoch keinerlei Anzeichen, dass dieser Virus tatsächlich gefährlicher ist als die anderen üblichen Grippeviren, die uns jedes Jahr zu schaffen machen. Über die Medien wird trotzdem tagtäglich Angst verbreitet. Wer dies kritisch verfolgt, hat sicher schon bemerkt, dass die mediale und politische Diskussion keinerlei Kontroverse hat. Alle Virologen, die in der Vergangenheit stets als "die" Experten auf dem Gebiet galten und sich kritisch über die Maßnahmen und Gefährlichkeit zu Corona geäußert haben, werden in unseren Medien ignoriert, teilweise sogar als Verschwörungstheoretiker angegriffen. Diese "Verschwörungskeule" wird über jedem geschwungen, der auch nur andeutet, dass der ganze Wirbel überzogen ist. Neben der Diffamierung "Verschwörungstheoretiker" ist auch die "Nazi"-Keule sehr beliebt, um unerwünschte Meinungsträger mundtot zu machen.

Was ich höchst fragwürdig finde, ist dass bei aller Angstmacherei ausschließlich auf die Zahl "Infizierter" geschaut wird. Es gibt höchst selten Meldungen von tatsächlich schwer Erkrankten oder Toten die absolut eindeutig nur an Corona gestorben sind. Grundlage für alle Maßnahmen und Angstmachermeldungen ist lediglich das Ergebnis des sogenannten PCR-Tests. Dieser Test hat eine Fehlerrate von ca. 1%. Das heißt, dass bei ca.1% der Getesteten ein positives Ergebnis angezeigt wird, obwohl sie gar keinen "Killervirus" in sich tragen (Falsch-Positiv). Bei 1 Mio. Getesteten haben wir dann 10.000 Getestet, die irrtümlich in Quarantäne gesteckt werden, Angst haben, möglicherweise ihr Einkommen verlieren, usw.. Bei einer Falsch-Positiv-Quote von ca. 1%, die der Test hat, ist es auch möglich, dass es gar kein COVID-19 mehr gibt und wir trotzdem noch in Angst leben, nur weil immer ca. 1% als Positiv getestet werden. Genau in dieser Situation sind wir aktuell (16.08.2020). Es ist interessant, dass die Falsch-Positiv Getesteten in den offiziellen Fallzahlen nicht herausgerechnet werden. Da kann man gar nichts anderes als an Absicht glauben, denn so etwas ist unwissenschaftlich. Mit dem Test wurden übrigens auch schon Papaya und einige Kaffee-Sorten positiv getestet. Der Test kann lediglich ein Anlass sein, genauer zu testen, darf aber niemals als Maßstab für politische Entscheidungen und Aufhebung des Grungesetzes gelten.

Die Medien und unsere Regierung müssen damit aufhören "Neu-Infizierte" zu melden und endlich dazu übergehen ausschließlich schwer Erkrankte und Tote zu nennen, die eindeutig nur unter COVID-19 leiden oder daran gestorben sind. Und das auch nur, wenn es echten Anlass dazu gibt, also wenn es tatsächlich deutlich mehr echte Fälle gibt als in anderen Jahren, so wie es bspw. 2017/2018 war, wo merkwürdigerweise niemand zu Panik aufgerufen hatte. Nur Infizierte aufgrund eines fragwürdigen Tests zu nennen und darauf alle Maßnahmen aufzubauen, ist nicht nur unseriös, sondern gesundheitlich und volkswirtschaftlich extrem schadhaft. Wie sollen wir einer Regierung vertrauen können, die dermaßen agiert? Das selbe gilt für unsere Leitmedien inkl. der Tagesschau.

Je mehr ich mich mit den Fakten beschäftige, umso widersprüchlicher wird die Angstmacherei. Kein Wunder, dass das Wort "Verschwörungstheorie" boomt. Allem Anschein nach, sind viele der als Verschwörung verunglimpften Theorien und Fakten deutlich faktenbasierter und glaubwürdiger als das, was uns Politik, Presse, Radio und Fernsehen einreden wollen.

Wenn Herr Drosten vom RKI Ende Januar auf die Frage, ob Masken gegen das Virus helfen, öffentlich sagt, dass "die Daten dazu nicht gut aussehen", wie kann es nun plötzlich anders sein?

Würde es unsere Regierung tatsächlich um den allgemeinen Gesundheitsschutz gehen, würden sie keine Masken empfehlen und zum Zwang machen, sondern eine gesunde Lebensweise propagieren, mit Sport und gesunder Ernährung. Sie würde nachhaltige Landwirtschaft fördern. Chemikalien in Industrie und Landwirtschaft größtenteils verbieten, Naturheilmedizin statt Chemie-Pharma massiv fördern und erforschen, Atomkraft verbieten, Wasserstoff als Energiespeicher und die Brennstoffzelle massiv fördern und Kohle, Öl und Erdgas ausmustern, Mobilfunk, WLAN, Bluetooth und andere Funktechniken verbieten und vieles mehr. All das sind echte gesundheitliche Maßnahmen. Das, was wir aktuell erleben, ist kein Gesundheitsschutz. Als was Sie es sehen, dürfen Sie selbst entscheiden.

In einigen Bundesländern ist offiziell ein Gesichts-Visier statt Maske erlaubt. Dort wo es nicht erlaubt ist, kann es zur Beruhigung der Mitmenschen oder auch zur eigenen Beruhigung natürlich trotzdem getragen werden. In Kombination mit der Glaubhaftmachung ist es als Argument immer noch besser als gar nichts zu tragen. Denn Sie müssen bedenken, dass Geschäfte Hausrecht haben und Sie vollkommen unabhängig von Verordnungen aus ihrem Geschäft verweisen dürfen und dies nach aktuellem Stand auch nicht als Diskriminierung gilt. Um das Ganze zu entschärfen und trotzdem einkaufen gehen zu dürfen, kann ein Visier eine Alternative sein. Ich habe die Visiere für meine Familie und mich sogar mit einer transparenten EMF-Abschirmfolie beklebt, damit sie gleichzeitig mein Gesicht vor der Funkstrahlung (WLAN, DECT, Mobilfunk) in Geschäften schützt. Da gerade die Augen einer der größten Empfänger für elektromagnetische Wellen sind, die ungefiltert ins Gehirn geleitet werden, habe ich festgestellt, dass ein Abschirmvisier eine echte Entlastung ist.

Wenn Sie sich abseits der üblichen Leitmedien, die leider nur einseitig und verzerrt berichten und maßlos übertreiben, informieren möchten, empfehle ich folgende Seiten:

Würde unsere Regierung bei Funkstrahlung auch nur 10% der Vorsorge betreiben, wie sie es aktuell bei Corona macht, würden wir in einer funkfreien Welt leben.

Ihr
Michael Mumm