Die Rückkehr des Mittelalters --- und wie wir es mit Montagslichtern vertreiben

geschrieben von on Donnerstag, 12 November 2020 14:33

 

Nach wie vor überschattet das Thema Corona alle anderen Themen, so auch das Thema Elektrosmog.

Dabei sollte man annehmen, dass der Fokus auf das Thema Gesundheit zwangsläufig auch Elektrosmog mit einschließen und aktueller machen sollte. Bisher kann ich das genauso wenig beobachten, wie die Diskussion zum Aufbau und zur Stärkung des Immunsystem anstelle von Einschränkungen und Impfungen. Ich wünsche mir endlich eine echte Gesundheitsdebatte, losgelöst von Macht-, Geldgier und Angstmacherei?

ARTE hat diesbezüglich bezogen auf das Thema Corona eine wirklich gute Doku herausgebracht, die ebenso ein Spiegel für viele andere Themen (Klima, Elektrosmog, Ackergifte, Wasser, usw.) ist. Sie heißt "Corona - Sicherheit kontra Freiheit" und ist noch bis Februar 2021 unter www.arte.tv/de/videos/098118-000-A/corona-sicherheit-kontra-freiheit/?fbclid=IwAR3Kx4VJDaGQ9MltIzh_5eowkJ4XdMulm_F--zVykOBImxJ-RX5qkWDy9Yg abrufbar.

Corona offenbart u.a. wie dreist uns unsere Medien durch manipulierte Umfragen belügen:

Bei der Umfrage werden (zum Zeitpunkt der obigen Aufnahme) lediglich 6,9% aller Stimmen als repräsentativ eingestuft. Interessanterweise werden vom Focus größtenteils die Ja-Stimmen als vermeintlich nicht repräsentativ eingestuft. Würde ich nun glauben, dass solche Umfrage-Manipulationen Ausnahme sind, würde ich vermutlich auch glauben, dass Zitronenfalter Zitronen falten. Jedoch beobachte ich solche Manipulationen seit 10 Jahren und weiß, dass das Wort "Ausnahme" immer mehr ein Synonym für "normal" ist.

So ein Vorgehen nennt sich "Framing". Beim Framing geht es darum, die Empfänger, also die Leser, Zuschauer oder Zuhörer, so zu beeinflussen, dass sie ihr Verhalten ändern. Im Falle von Kindern nutzen wir das Wort Erziehung anstelle von Framing. Auch Eltern lassen ihren Kindern gegenüber

  • - oft wichtige Details oder Gesichtspunkte weg,
  • - verdrehen die Wahrheit ein wenig,
  • - wenden "Notlügen" an,
  • - werfen eigentlich unwichtige Details als vermeintliche Argumente ein,
  • - lenken vom Thema ab oder
  • - maßregeln ihre Kinder in dominanter Weise,

um ihnen klar zu machen, dass sie ihre Regeln unter allen Umständen einhalten müssen und kein unerwünschtes Verhalten dulden werden.

Genau wie bei Corona gibt es auch bei Elektrosmog nur EINE Meinung, die allgemein anerkannt werden darf. Jeder, der auch nur andeutet, diese Meinung zu hinterfragen, wird sofort als Verschwörungstheoretiker, Aluhut-Träger, Schwurbler, Leugner oder sogar Nazi beschimpft. Wer Kritik auch nur andeutet zu wagen, wird an den Rand der Gesellschaft gedrängt, denn sie ist unbequem. Selber denken ist out, fremdgedacht werden ist viel bequemer. Oder sollte ich "smarter" sagen?

Die Rolle der Eltern spielen gesellschaftlich betrachtet unsere Medien und unsere Regierung unter Vorgabe der Inhalte durch unsere Konzernchefs. In "Verschwörungskreisen" nennt sich das "Deep-State". Die Bezeichnung "Mutti" für unsere Kanzlerin ist demnach sehr treffend gewählt.

Wie in jedem Elternhaus liegt die Erzieher-Rolle in der Hand eines oligarchen Systems. Es gibt nur wenige "Erzieher" im Leben von Kindern. Das sind fast ausschließlich die Eltern, Lehrer und Trainer. Jedes Kind bekommt dadurch seine eigene Sichtweise auf das Leben und seine Prioritäten. Die Kulturvielfalt in unserer Welt ist so entstanden, weil jeder Mensch in einer gesellschaftlichen "Filterblase" aufgewachsen ist. Diese Filterblase vermittelt bestimmte Meinungen, Regeln, Verhaltensweisen, Sprachen und Dialekte. Und in jeder Kultur, oder wie ich es genannt habe "Filterblase", weichen all diese Punkte in ihren Details voneinander ab. In Zeiten der Globalisierung vergrößert sich die Schnittmenge jedoch und die Kulturen gleichen sich mit all ihren Meinungen, Regeln, Verhaltensweisen, Sprachen und Dialekten mehr und mehr an. Und das in einer fast atemberaubenden Geschwindigkeit.

Diese Angleichung hat etwas Gutes, denn die Welt ist wirklich zu einem Dorf geworden und wir fühlen uns anderen Menschen und Kulturen näher als jemals zuvor. Gleichzeitig haben aber die Globalisten, also die Inhaber von Weltkonzernen, die Funktion der Häuptlinge übernommen. Mit ihrem Dagobert-Duck-artigem Vermögen lenken sie Politik, Wissenschaft und Medien. Was gerne harmlos als Lobbyismus oder Interessenvertretung bezeichnet wird, bekommt eine ganz andere Bedeutung, wenn diese Weltkonzerne zum Teil mehr Vermögen haben als das Bruttoinlandsprodukt der meisten Volkswirtschaften beträgt.

Neben der "neuen Nähe" wächst auch die Spaltung. Plötzlich sind Andersdenkende und Kritiker wieder in der Ketzer-Rolle und Politik und Medien spielen die Rolle der Kirche. Das Mittelalter ist tatsächlich zurück. Hexen und Ketzer werden heute zwar "noch" nicht auf einem echten Scheiterhaufen verbrannt oder geköpft, doch sie werden medial und politisch auf eine Schlachtbank geführt. Ihr Ruf wird zerstört und ihre Handlungsfähigkeit so lange weiter eingeschränkt bis sie aufgeben und aus der Öffentlichkeit verschwinden oder einlenken und sich zur "gewünschten Wahrheit" bekennen. Alles Methoden, die die Kirche jahrhundertelang an den Hebeln der Macht gelassen hat.

Auch in der deutschen Geschichte gab es eine dunkle Zeit, in der Kritiker der gewünschten Meinungen und Verhaltensweisen mit politischer Verfolgung und gesellschaftlichem Mobbing geahndet wurden. Wollen wir wirklich wieder solche Zeiten aufleben lassen? War es ein Fehler, die Meinungsfreiheit im Grundgesetz so weit oben anzusiedeln? Was ist von Sätzen zu halten, die sagen: "Wieso, du kannst doch deine Meinung frei äußern?", wenn gleichzeitig ausgeblendet wird, dass die Äußerung der Meinung zu Verfolgung, Jobverlust und Mobbing führt? Wo sind die Menschen die sich für Grundrechte stark machen nach dem Motto "Ich bin nicht deiner Meinung aber ich gebe mein Leben dafür, dass du sie frei und ohne Konsequenzen äußern darfst."? Diese Menschen sind die, die auf die Strasse gehen demonstrieren und dafür von Medien, Politik und vielen Menschen mit sogenannter "Mainstream-Meinung beleidigt und gemobbt werden.

Noch immer sehen die meisten Menschen nicht, dass der Großteil dessen, was sie in Zeitungen, im Fernsehen, im Radio und im Internet an Informationen bekommen, im Besitz und damit in der Einflussnahme von nur ganz wenigen Häuptlingen ("Erziehern") ist.

 

Wie denn auch, wenn sie sich ausschließlich über diese Kanäle informieren. Jeder, der live bei Demos gegen das Corona-Regime oder gegen 5G dabei war und anschließend die Berichterstattung der Medien dazu gesehen hat, ist vom Glauben abgefallen. Denn das, was berichtet wurde, ist so unglaublich einseitig, verzerrt oder sogar komplett falsch dargestellt. Ganz anders sie es wahrhaftig vor Ort erlebt hatten. Die stundenlangen Live-Mitschnitte der Demos belegen dies und bleiben unsere Zeitzeugen. Zumindest solange sie nicht zensiert oder gelöscht werden. Wie schnell das in einem Land, in dem Zensur per Grundgesetz verboten ist, trotzdem passiert, haben zahlreiche Youtuber, Facebooker und Mediathek-Beiträge miterleben dürfen. Ehemalige Bürger der DDR, die sich noch an Stasi-Methoden erinnern, fühlen sich zurückversetzt in diese Zeit. Auch dort lag die Medien-, Politik und Wissenschaftsgewalt in den Händen weniger. Und diese haben ihre Macht nicht für Freiheit, Liebe und Wahrheit eingesetzt.

Was hat das alles mit Elektrosmog zu tun?

Extrem viel. Elektrosmog in Form von Funk und Strom ist nämlich das Transportmedium für alles. Je mehr Daten die Machthaber (Konzerne und Regierungslenker) über das Verhalten haben, umso leichter finden sie heraus, wie sie gewünschte Verhaltensweisen provozieren können (Framing) und haben auch die entsprechenden Hebel dafür. Genau aus diesen Grund wird die Digitalisierung so unglaublich gepusht und die Funknetze auf Teufel komm raus ausgebaut.

Es gab schon viele Ansätze der 5G-Kritiker COVID19 mit 5G in Verbindung zu bringen. Natürlich leidet das Immunsystem unter Elektrosmog, genauso wie unsere Freiheit und unsere Grundrechte. Corona und 5G sind zwei Symptome einer Bewegung. Und diese Bewegung heißt Globalisierung. Leider nicht im Sinne der Freiheit, der Liebe und des Friedens, sondern im Sinne machtgieriger Menschen. Es ist an uns, jedem Einzelnen, diese Machtkonzentration zu beenden. Der erste Schritt dabei ist Akzeptanz dieser Erkenntnis. Schritt Zwei der Mut, den Mund aufzumachen und dies auch öffentlich zu tun. Schritt Drei ist eine grundlegende Systemänderung:

  • - Vollständige politische und wissenschaftliche Transparenz
  • - Direkte Demokratie
  • - Zerschlagung aller Medienkartelle und Konzerne
  • - Beschränkungen beim Wachstum (Machtkonzentration)
  • - Unumstößliche und nicht einschränkbare Grundrechte für jeden
  • - und einiges mehr im Sinne von Freiheit, Frieden und echter Nachhaltigkeit

Wie schon bei den Vätern unseres Grundgesetzes, soll das Ziel sein, nie wieder ein faschistisches System entstehen zu lassen. Das Grundgesetz hat uns dafür eine wundervolle Vorlage geliefert. Wie wir heute sehen, hat es noch nicht gereicht. Wir müssen es verbessern.

Und wenn wir das schaffen, haben wir auch die Chance, Elektrosmog endlich als das zu anzuerkennen, was es ist: "gesundheitsschädlich". Und dann fangen wir als Gesellschaft endlich an, moderne Technik ohne schädlichen Elektrosmog zu nutzen.

Die "Wende" war ein Resultat der Montagsdemonstrationen. Die Kerze im Fenster, in der Hand oder auf den Wegen war ein Symbol der Solidarität. Lasst uns diese Tradition wieder aufleben. Und jeder, der darüberhinaus Demos organisieren oder an ihnen teilnehmen will oder in sozialen Netzwerken, sowohl online als auch im echten Leben, aktiv werden möchte, darf sich frei fühlen, anzufangen. Jeder fängt bei sich selbst an. Im großen Stil oder auch im Kleinen.

 

                  (als Druckversion herunterladen)

Ihr
Michael Mumm

Ähnliche Artikel