Selber messen - Messgeräte für Anfänger und Fortgeschrittene

Strahlung messen für Anfänger - (WLAN, Mobilfunk, ...)
Pixabay | Michael Mumm

Ein einfaches handtaschentaugliches Messgerät ist für jeden sehr praktisch. Es beendet Spekulationen um Strahlungsbelastungen, ob ein Gerät funkt oder nicht, wie stark es funkt, usw.
Es schafft Gewissheit und hilft bei der realistischen Einschätzung der Belastungssituation an jedem Ort, hilft mögliche Symptome gezielter zuordnen zu können, Strahlungsquellen zu finden, um sie abzuschalten, abzuschirmen oder auszutauschen, u.v.m.

Es gibt eine Reihe einfacher Laiengeräte. Das ED88TPlus ist für leicht fortgeschrittene Laien gedacht. Messtechnisch ist es eher befriedigend, bietet aber durch die stufenlose Digitalanzeige, den parallel angezeigten Max-Wert und das mitlaufende Diagramm eine optimale Übersicht.

Noch einfacher sind das ESI24, das Acousticom2 und der HF Alarm. Damit kommen auch Technikfremde nach kurzer Einweisung gut zurecht. Beide Geräte sind in der Messgenauigkeit besser als das ED88TPlus.

Das ESI24 kann, wie das ED88TPlus auch Niederfrequente Felder (NF) messen. In diesem Bereich ist es deutlich feinfühliger als das ED88TPlus und kann sogar 3-dimensional messen, wodurch das Schwenken des Messgeräts während der Messung entfällt. Das ED88TPlus kann die NF zwar nur grob messen dafür allerdings auch in höheren Messbereichen, so dass eine Ortung der Strahlungsquelle leichter möglich ist. Das gilt auch für den Funkbereich, wo das ESI24 bereits bei 2250 µW/m² endet. Beim Accousticom2 geht die Anzeige deutlich weiter, hat aber logarithmische Sprünge der angezeigten Messwerte, so dass Zwischenwerte schlecht einzuschätzen sind.

Das Accousticom2 und der HFAlarm können ausschließlich Funk messen, sind dafür aber sehr einfach in der Handhabung. Das ESI24 und der HFAlarm haben als Tonausgabe lediglich einen Warnton (knattern oder piepsen). Das ED88TPlus und das Accousticom haben eine echte Tonausgabe, so dass die Strahlungsquellen anhand des Tons leichter zugeordnet werden können.

Der HFAlarm eignet sich hervorragend als Warngerät. Die Empfindlichkeit, ab welchem Messwert das Gerät anschlägt, kann man manuell stufenlos in bestimmten Grenzen einstellen. Dadurch kann man bspw. die gleichförmige Hintergrundbelastung durch Sendemasten o.ä. ausblenden und das Gerät schlägt dann nur bei Zusatzbelastungen bspw. durch Handys an. Falls man also vergessen hat, Gäste auf das Abschalten der Funkstrahlung beim Handy aufmerksam zu machen, erinnert einen der HFAlarm daran. Auch in Schulklassen gut geeignet, um zu prüfen, dass wirklich alle Handys aus sind.

Bei Fragen zu den einzelnen Modellen oder Bestellwünschen, kontaktieren Sie mich gerne.

Speziell beim ED88TPlus biete ich kostenlos (sofern über mich bezogen) die optimale Grundkonfigration und eine von mir geschriebene deutsche Anleitung an. Zum ESI24 gibt es ebenfalls eine von mir geschriebene Anleitung.

Das ED88TPlus und das ESI24 können Sie direkt bei mir für je 233 Euro zzgl. 6 Euro Versand beziehen (Kunden vom Ingenieurbüro Michael Mumm und Workshopteilnehmer für 226,10 Euro).

Das Acousticom2 (189 Eur), das genauere Acoustimeter (369 Eur) und den HF-Alarm (159 Eur) können Sie direkt im Online-Shop von Baubiologie Geestacht beziehen. Mit dem Gutscheincode WX6GTUKVZW erhalten Sie auf Ihre Bestellung dort 2% Rabatt. Kunden vom Ingenieurbüro Michael Mumm können dort 5% Rabatt erhalten. Bitte erfragen Sie hierfür bei uns den entsprechenden Gutscheincode für 5%.

Vom ED88T, dem Vorgänger des ED88TPlus habe ich noch ein voll funktionsfähiges gebrauchtes Modell das ich für 180 Euro abgeben würde.

Das ESI24 ist normalerweise innerhalb von 3-5 Tagen lieferbar. Aktuell gilt dies auch für das ED88TPlus.

Crashkurse und intensive Workshops zu den Messgeräten biete ich ebenfalls an. Termine dazu finden Sie auf meiner Webseite unter Termine.

ED88TPlus

 ESi24

 Acousticom2

HF Alarm

 

Elektrosmog - Vortrag - Seminar - Workshop

 

Gelesen 3186 mal

Ähnliche Artikel