Weniger Strahlung gibt mehr ... Hamburg Schnelsen - 40m Mobilfunkmast steht plötzlich direkt neben einem Wohnhaus
Montag, 26 Februar 2018 10:44

Hamburg Schnelsen - 40m Mobilfunkmast steht plötzlich direkt neben einem Wohnhaus

geschrieben von
Hamburg Schnelsen - 40m Mobilfunkmast steht plötzlich direkt neben einem Wohnhaus Openstreetmap

Quasi über Nacht wurde direkt neben ein Wohnhaus in Hamburg Schnelsen ein 40m hoher Mobilfunk-Turm gebaut. Die Anwohner wurden zuvor weder informiert, noch befragt und suchen nun Wege sich zu wehren.

Das Niendorfer Wochenblatt berichtet in seiner Ausgabe vom 21. Februar 2018 auf Seite 3 und 8 von dem Bürgerprotest, der durch den Überraschungs-Turm losgetreten wurde. 

Eine Anwohnerin, die unabhängig von dem Turm ihr Haus verkaufen möchte, berichtete, dass von 38 Interessenten alle aufgrund des Funkturms abgwunken haben. Die meisten waren nicht einmal zur Besichtigung ins Haus gegangen, nachdem sie bei der Anfahrt zum Haus den Turm gesehen hatten.

Viele Anwohner fürchten zu Recht gesundheitliche Schäden, die die Mobilfunkstrahlung des Funkturms mittel- bis langfristig bei ihnen und vor allem ihren Kindern anrichten werden.

Der Funkturm steht auf Schleswig-Holsteinischem Boden der Gemeinde Bönningstedt. die den Standort an der unmittelbaren Landesgrenze zu Hamburg genehmigt hatte. Das ist auch der Grund warum die Anwohner, welche Hamburger sind, nicht von dem Vorhaben informiert wurden. Auf Bönningstedter Seite steht im Umkreis von mehreren hundert Metern kein einziges Wohnhaus, auf Hamburger Seite dagegen zahlreiche. Wer da Absicht unterstellt, wird mit dubiosen Begründungen ruhig gestellt. So konnte auch Herr Fannasch, der immerhin der Planer der Telekom und für die Planung des Funkturms verantwortlich ist, keine konkrete Aussage zur Findung des Standortes und zu den Bemühungen eines Alternativ-Standorts machen. Der schwarze Peter wurde in die Bönningstedter Gemeindeverwaltung geschoben, von der trotz Einladung niemand bei dem Treffen erschienen war.

Solange Mobilfunkunternehmen in Deutschland einen Freifahrtschein zur Errichtung von Sendetürmen hat, wird die Zahl unzufriedener und chronisch kranker Menschen in Deutschland sukzessive weiter ansteigen. Dabei ist der Freifahrtschein gar keiner. Es liegt immer in der Hand der jeweiligen Gemeinde, die Standortplanung zu leiten. Wir müssen also unsere Gemeindepoltik im Auge behalten und die richtigen Vertreter wählen, wenn wir mit Vernunft statt Gier handeln wollen.

Diagnose Funk hat dazu für Kommunen den Ratgeber "kommunale Handlungsfelder" erstellt.

 

 
Gelesen 862 mal
weiss_100x10
weiss_100x10
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. In den Datenschutz-Einstellungen Ihres Browsers können Sie unsere Cookies jederzeit löschen.
Weitere Informationen Ok