Mobil telefonieren und surfen - strahlungsarm

Es ist vermeintlich bequem unterwegs erreichbar zu sein und andere erreichen zu können. Aus diesem Grund setzen sich fast alle Menschen mittlerweile einer chronischen Dauerbestrahlung durch Mobilfunk, WLAN und Bluetooth aus. Dass, das auf Dauer ungesund ist, wissen alle Betroffenen, deren Körper im Laufe der Jahre eine Unverträglichkeit gegenüber dem Elektrosmog entwickelt haben und die Menschen, die sich mal für ein paar Tage eine vollständige Elektrosmog-Auszeit gegönnt haben. Auch wissenschaftlich ist dies ausgiebig belegt (Infos unter emfdata.orgdiagnose-funk.orgdiagnose-ehs.org oder EUROPAEM EMF-Leitlinie).

Wenn Sie zu den Betroffenen gehören oder vorsorglich ihre tägliche Strahlendosis senken möchten aber trotzdem nicht auf den "Komfort" der mobilen Kommunikation verzichten möchten, gibt es zahlreiche Lösungen für eine strahlungsarme Kommunikation.

Eine Übersicht über alle genannten Produkte und Anbieter finden Sie am Ende des Artikels.

Eine Möglichkeit, ist die Nutzung eines mobilen LTE-Routers. Der Router ist Ihre Schnittstelle zum Mobilfunknetz. Der Grund, warum Sie einen solchen Router nutzen sollten, ist die Möglichkeit, ihn in größerer Entfernung und/oder mittels Abschirmung aufzustellen, so dass Sie ihr Endgerät im Flugmodus, also ohne Funkstrahlung, betreiben können. Haben Sie den Router richtig eingerichtet und schließen dort per LAN-Kabel (und eventuell einen LAN-Adapter) ein Notebook, Tablet, Smartphone oder IP-Telefon an, können Sie je nach Entfernung und/oder Abschirmung des Routers vollkommen strahlungsfrei oder möglichst strahlungsarm surfen und telefonieren.

Die meisten dieser mobilen Router bieten eine Verbindung ausschließlich per WLAN an. Zum Glück gibt es auch einige, bei denen es per LAN möglich ist. In meinem Video zu diesem Beitrag nutze ich einen mobilen 4G-Router von Tenda. Alternativ gibt es bspw. eine LTE-Fritzbox. Für eine mobile Nutzung sollte die Stromzufuhr des Routers 5V oder 12V betragen. Bisher konnte ich keinen mobilen 5V-Router ausfindig machen, der auch LAN bietet. Sollten Sie einen finden, freue ich mich auf Ihren Hinweis. Die beiden genannten Router arbeiten mit 12V. Der Tenda braucht 1A, die Fritzbox 2,5A Stromstärke. Die Stromzufuhr kann über den Zigarettenanzünder im Auto, per Powerbank oder über einen 12V-Batterieclip gemacht werden.

In den Router stecken Sie eine SIM-Karte mit Datentarif. Da bei jedem Router das WLAN ab Werk eingeschaltet ist, sollten Sie es als erstes deaktivieren. Dazu schließen Sie einen PC, Notebook, Tablet oder ein Smartphone per LAN (und eventuell LAN-Adapter) an den Router an, öffnen einen Internet-Browser und geben in der Adresszeile die IP-Adresse des Routers ein. Beim Tenda ist dies "192.168.0.1", bei der Fritzbox "192.168.178.1". Benutzername und Passwort bei Tenda ist in beiden Fällen "admin". Bei der Fritzbox vergeben Sie dies beim ersten Start selber. Im Menü unter dem Punkt "WLAN" entfernen Sie das Häkchen und klicken auf "übernehmen". Zusätzlich sollten Sie unbedingt die PIN-Abfrage der SIM-Karte deaktivieren (siehe Video).

An den Router schließen Sie ein LAN-Kabel an und verbinden das andere Ende direkt oder mit Hilfe eines LAN-Adapters mit Ihrem Notebook, Tablet, Smartphone oder IP-Telefon. Den Router sollten Sie in möglichst großer Entfernung (mind. 5m) und/oder mit Hilfe einer Abschirmbox oder anderen Abschirmlösung aufstellen, so dass Sie von möglichst wenig Strahlung aus dem Router getroffen werden. Wenn Sie eine Abschirmbox (siehe Video) verwenden, achten Sie darauf, dass eine Seite offen bleibt und die geschlossene Seite in Ihre Richtung zeigt. Sollten Sie den Zigarettenanzünder des Autos verwenden, den Router also im Auto platzieren, sollten Sie sich entsprechend von dem Auto entfernen. Bitte bedenken Sie, dass der Mobilfunkempfang im Auto mit hoher Wahrscheinlichkeit schlechter ist als draußen. Viele Zigarettenanzünder liefern zudem bei abgestellter Zündung keinen Strom. Platzieren Sie ihn draußen, können Sie den Router bei Regen samt Abschirmbox wasserdicht einpacken. Seien Sie dabei großzügig und wickeln ihn nicht zu eng ein, weil er im Betrieb sonst zu heiß werden kann. Wenn Sie im Fahrzeug bleiben und den Router draußen platzieren, reicht oft schon eine Aufstellung direkt hinterm Auto. Das Blech des Autos (sofern es noch Blech ist) bietet eine zusätzliche Abschirmung für Sie.

Läuft der Router und Sie haben ihr Gerät angeschlossen, können Sie beliebig darüber surfen und kommunizieren. Zum Telefonieren können Sie auf dem Notebook, Tablet oder Smartphone eine Softphone-App installieren. Mit deren Hilfe telefonieren Sie nicht über die Sim-Karte des Geräts. Denn dieses sollten Sie in den Flugmodus versetzt haben, wodurch die Sim-Karte abgeschaltet wird. Die Softphone-App bietet Ihnen die Telefonie übers Internet, also über den angeschlossenen Router. Um ein Softphone nutzen zu können, brauchen Sie die IP-Zugangsdaten Ihres Festnetzanschlusses. Diese erhalten Sie bei Ihrem Telefonanbieter, sofern er so etwas anbietet. Bietet er es nicht an, können Sie bei einem anderen SIP-Anbieter einen rein virtuellen Telefonanschluss (SIP-Anschluss) bekommen und diesen in jedem Softphone oder IP-Telefon einrichten und darüber weltweit telefonieren. Solche virtuellen Telefonanschlüsse sind oft kostenlos und Sie zahlen lediglich für die Gespräche. Sipgate bietet bspw. für 10 Euro monatlich sogar eine Flatrate inkl. Mobilfunknetz an. Mit Satellite.me erhalten Sie sogar eine virtuelle Handynummer, mit der Sie sich bei Telegram und vielen anderen Anbietern anmelden können.

Ein IP-Telefon verbraucht deutlich weniger Datenvolumen als Smartphone, Tablet oder Notebook. Wollen Sie gar nicht oder nur wenig über den mobilen Router surfen und einen entsprechend günstigeren Datentarif wählen, ist das eine gute Alternative. Wie Sie ein IP-Telefon einrichten oder auch eine Softphone-App, erfahren Sie in der Regel über die Webseite des Anbieters oder die des SIP-Anbieters. Viele Softphone-Apps haben die meisten Anbieter bereits in einer Auswahl und Sie müssen lediglich noch Benutzername und Passwort eingeben.

Hier finden Sie Verlinkungen zu allen genannten Produkten bzw Anbietern:

Mobiler 12V-LTE-Router

Stromzufuhr 12V (Router)

SIM-Karte mit Datentarif: bspw. Congstar https://amzn.to/30nXeu5

LAN-Kabelhttps://amzn.to/32XxAgX

LAN-Adapter: (siehe https://www.strahlend-gesund.de/lan-adapter)

Abschirmbox: mind. 13x22x6cm (https://amzn.to/3btS9XE oder https://amzn.to/3bpfEky) -> bitte ohne Deckel betreiben. Eine Seite muß für den Empfang offen bleiben.

IP-Telefon mit 5V-Anschluss: bspw. Snom 5V https://amzn.to/3rzmY2M

Stromzufuhr 5V

Softphone-App

  • Linphone: www.linphone.org 
    •   Einrichtung Sipgate
      • in Android: https://app.sipgatebasic.de/konfiguration/207/android-softphones-samsung-huawei-google-lg-linphone
      • in Windows: https://app.sipgatebasic.de/konfiguration/40/windows-softphones-linphone
      • in IOS: https://secure.live.sipgate.de/faq/setup/index/id/256
  • Satellite: satellite.me
  • Zoiper: www.zoiper.com/

SIP-Anbieter